• Startbild des Videos

    Vor rund 130 Jahren legen Gewerkschaftsmitglieder am 1. Mai das erste Mal die Arbeit nieder. Ein wichtiger Schritt für die spätere Entwicklung der Arbeitsbedingungen. Vor allem im Bergbau war die Arbeit lebensgefährlich. Hans Georg Zimoch hat diese Zeit miterlebt und berichtet im Film über seine Erlebnisse.

  • Startbild des Videos

    Mit kognitiver Beeinträchtigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt

    "Für alle eine Win-Win-Situation"

    Das Angebot "Schule trifft Arbeitswelt" (kurz: STAR) des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und der örtlichen Integrationsfachdienste (IFD) hilft Menschen wie Marvin Kubitza auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

  • Startbild des Videos

    Das kann jeden treffen: Man schafft seine Arbeit einfach nicht mehr, weil man nach einem Unfall von heute auf morgen körperlich beeinträchtigt ist oder eine Krankheit sorgt dafür, dass das Arbeitspensum nach und nach zu viel wird. In so einem Fall kann ein Jobcoach eine Hilfe sein.

  • Startbild des Videos

    LWL-Archäologen entdecken europaweit einzigartige römische Waffe in Haltern am See

    Dolchfund

    Im römischen Gräberfeld von Haltern am See haben Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) im Frühjahr 2019 zwei außergewöhnliche Funde gemacht: den kunstvoll verzierten Dolch eines Legionärs und den zugehörigen Waffengürtel. Diese Entdeckung hat Seltenheitswert: Europaweit gibt es keine weitere derartig gut erhaltene Kombination von dieser Waffe mit Scheide und dem dazu passenden Gürtel.

  • Startbild des Videos

    Sonderausstellung "Beziehungskisten" im LWL-Museum für Naturkunde in Münster

    Formen des Zusammenlebens in der Natur

    Miteinander, Gegeneinander, Nebeneinander — Interaktionen zwischen verschiedenen Lebewesen können wir überall in der Natur entdecken. Bei genauer Betrachtung lassen sich Lebensgemeinschaften nicht nur zwischen Tieren oder Menschen, sondern auch bei Pflanzen bis hin zu winzigen Mikroorganismen finden. Entdecken Sie die Vielfalt des Zusammenlebens in der rund 560 Quadratmeter großen, neuen Sonderausstellung. 

  • Startbild des Videos

    Sonderausstellung "Pest!" im LWL-Museum für Archäologie in Herne

    Die Geschichte einer Seuche und ihre weltweiten Auswirkungen

    Die Pest ist eine Seuche, die schon seit Jahrtausenden die Menschheit begleitet und Millionen von Toten gefordert hat. Als "Schwarzer Tod" hat sie sich tief im kulturellen Gedächtnis der Menschheit verankert. Das Museum für Archäologie des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) widmet sich seit Freitag (20.9.) in Herne mit der Sonderausstellung "Pest!" dieser Krankheit, welche die Menschen wie keine andere geprägt hat.

Arbeit unter Tage

Lebensgefährliche Bedingungen und begrenzter Arbeitsschutz

Jobcoaching

Integration von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsalltag

Dolchfund

LWL-Archäologen entdecken europaweit einzigartige römische Waffe in Haltern am See

Der Schneesturm von William Turner

Die Geschichte hinter dem Kunstwerk

Ehrenamt in der LWL Archäologie

In Deutschland engagieren sich mehr als 30 Millionen Menschen ehrenamtlich