Hilfe für Opfer von Gewalttaten: Das Opferentschädigungsgesetz

Wie das LWL-Amt für Soziale Entschädigung Betroffene unterstützt

Mitten in der Nacht wird das Ehepaar Wagner (Name geändert) durch einen Einbrecher überrascht. Nach einer Rangelei mit dem Einbrecher stürzt Herr Wagner durch eine Glastür und verliert in Folge der Verletzung ein Bein. Seine Frau ist nach dem Überfall traumatisiert.

In Nordrhein-Westfalen sind nach Schätzungen von Opferverbänden täglich 200 Menschen von Gewalttaten betroffen. Um diese Menschen in ihrer Situation aufzufangen und finanziell zu unterstützen, greift in Deutschland schon seit 40 Jahren ein Gesetz: Das Opferentschädigungsgesetz. Viele Betroffene kennen diese rechtliche Bestimmung allerdings nicht und wissen entsprechend auch nicht um die Leistungen, die ihnen zustehen. Das will das LWL-Amt für Soziale Entschädigung ändern. Es zeigt in diesem neuen Kurzfilm am Beispiel des Ehepaars Wagner, wie die beim LWL zuständigen Fallkoordinatoren den Opfern helfen und welche Hilfen den Betroffenen genau zustehen.

Film zum Download

Film mit Untertiteln »
MP4-Format | 443 MB | 4:32 Min.

Film ohne Untertitel »
MP4-Format | 177 MB | 4:32 Min.

Hinweis zum Download

Zum Herunterladen des jeweiligen Videos einfach mit der rechten Maustaste auf "Film mit Untertiteln" oder "Film ohne Untertitel" klicken und "Ziel speichern unter..." auswählen.