LWL senkt CO2-Emissionen um fast die Hälfte

Verbrauchsmessung per Datenleitung

Der LWL wird bald  mehrere Jahre vor dem selbst gesteckten Termin sein wichtigstes umweltpolitisches Ziel erreicht haben: den Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid (CO2) bei seinen mehr als 800 Gebäuden in ganz Westfalen-Lippe um fast die Hälfte zu senken. Im Jahr 1990 verursachten diese Gebäude, darunter LWL-Kliniken, -Schulen und -Museen, noch mehr als 83.300 Tonnen CO2 – im Jahr 2020 werden es nur noch rund 41.600 Tonnen sein.

Ein modernes, EDV-basiertes Energiedaten-Management (EDM) hilft bei der Schadstoffreduzierung, indem der Verbrauch von Strom, Heizenergie und Wasser zentral und dezentral per Bildschirm und Tastatur jede Viertelstunde erfasst wird. Daraus können Rückschlüsse auf die Anlagensteuerung gezogen werden. Wie genau das funktioniert, schildert dieser Kurzfilm am Beispiel der LWL-Förderschulen und der allgemeinpsychiatrischen LWL-Klinik in Bochum.

Film mit Untertiteln »
MP4-Format | 122 MB | 3:09 Min.

Film ohne Untertitel »
MP4-Format | 41 MB | 3:09 Min.

Hinweis zum Download

Zum Herunterladen des jeweiligen Videos einfach mit der rechten Maustaste auf "Film mit Untertiteln" oder "Film ohne Untertitel" klicken und "Ziel speichern unter..." auswählen.